Blog
Schreibe einen Kommentar

Sorry, dass ich so fit war…

vector silver stopwatchSo, regelmäßige Besucher dieses Läuferblogs, es ist wirklich passiert: Ich habe Andreas beim Laufen abgehängt. Der Grund: Ich bin ganz gut im Training und Andreas war 4 Wochen nicht unterwegs, zusätzlich hatte er noch Probleme im Knie bekommen. Aber: Er war immer noch weit unter 6 unterwegs, doch ich war eben fit wie noch nie bei einem Trainingslauf.

Zusammen mit Thorsten und Andreas ging es um 9 Uhr bei Sonne vom Rheinpark aus in Richtung Flughafenbrücke, schon während des Hinwegs musste ich ein wenig langsamer laufen, als ich wollte und war wirklich erstanut darüber, wie gut es lief. Dazu trugen auch die neuen Mizunos bei, die ich das zweite Mal anhatte und die sich wirklich wunderbar anfühlten. Am Brunnen drehten wir um, weil Andreas nicht noch weiter laufen wollte und Thorsten es auch dabei bewenden lassen wollte. Auf dem Rückweg machte ich dann auch noch die Pace und so witzelte Thorsten von hinten, dass ich zu fit für die Beiden wäre und das ich jetzt mal warten solle. Das machte ich auch, und wir liefen ab der Schnellenburg wieder gemeinsam in Richtung Theodor-Heuss und in den Rheinpark hinein. Weil ich die 10 Kilometer noch voll machen wollte, lief ich an meinem Fahrrad noch vorbei, kehrte am Schlossturm um und erreichte in Höhe des Fortuna-Kiosk’s die 10 Kilometer Marke in einer unglaublichen 55:56. Mein schnellster Trainingslauf…

Habe hinterher mich noch bei Andreas entschuldigt, dass ich so wenig Rücksicht auf ihn genommen habe und habe ihm eine Whatsup mit dem Text: „Sorry, dass ich so fit war…“ gesendet.

10,1 Kilometer – 56:14 – Schnitt 5:36
10 km – 55:56
5 km – 28:18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.