Blog
Schreibe einen Kommentar

Halbmarathonvorbereitung – Teil 21 „Wir beide haben es geschafft!“

flughafenbrückeIch bin so langsam froh, wenn der Halbmarathon „gelaufen“ ist. Was in der Vorbereitung tun zu müssen, damit man bei diesem Wettkampf nicht ohne Körner am Ziel ankommt, hat mit Spaß am Sport nichts mehr zu tun. Vor diesem Sonntag wusste ich dann auch, dass ich Kilometer abspulen musste, egal wie. So was vor einem Lauf zu wissen, raubt – mir – jegliche Motivation. So bin ich dann alleine los, der Himmel war bedeckt und eigentlich ein ideales Laufwetter. Ich hielt mich am Anfang mit der Geschwindigkeit zurück um nicht hinten raus Körner nicht mehr zu haben. Die Zwischenzeit bei 5 war ganz gut – 28:36 – doch danach konnte ich aber nicht mehr gut zu legen. Bei den nächsten 5 Kilometern lief ich dann nur noch eine 29:20, das Tempo hielt ich dann aber konstant. Lustig: Bei Kilometer 14 musste ich wieder an der LTU Arena vorbei, wo die erste Mannschaft von Fortuna gerade von ihrem Morgen-Spaziergang zurückkam. Ich gab ein wenig Gas um wenigstens noch die letzten Spieler einzuholen, Mike Büskens wünschte ich dann noch alles Gute für das Spiel gegen Bochum am Nachmittag, worauf er sich ungesehen bedankte, ich drehte mich um, und sagte ihm, dass ich in der 10b war – er war in der 10c -, da hat er wohl ein wenig gegrübelt, denn nach 50 Metern rief er noch hinter mir her, „Wir beide haben es geschafft!“ Vielleicht hat er mich ja doch erkannt, war mit ihm und fünf anderen mal in der Fußball-Schulauswahl und habe den Drumbo-Cup damals gespielt.

Danach, bei Kilometer 14, hatte ich dann wohl endlich alle Körner verbraucht. Ich quälte mich dann nur und erreichte bei 16,2 Kilometern mein Fahrrad. Nun ist Pasta-Woche angesagt.

16,2 Kilometer – 1:35:00 – Schnitt 5:51
15 km – 1:27:36
10 km – 58:02
5 km – 28:36

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.