Blog
Schreibe einen Kommentar

Die schnelle Runde um den Unterbacher See…

20121221Ich bin nicht gerade ein Waldläufer. Ich liebe es nun mal, wenn ich was zu gucken habe und beim Laufen Trubel um mich herum ist. Das habe ich immer, wenn ich am Rhein laufe, mal über die Brücken und auch bei den Runde in Richtung Flughafenbrücke und zum Medienhafen. Aber manchmal fahre ich gerne zum Unterbacher See. Warum? Keine Ahnung. Vielleicht, weil es meine Heimat ist. Dort bin ich aufgewachsen und früher haben wir dort immer Fahrradrennen gemacht.

Am Parkplatz Eller-Forst geht es erst durch den Wald und dann umrundet man den See. Nach der Umrundung kann man Richtung Eller laufen und dann wieder zurück. Wenn man Glück hat, kann es vorkommen, dass auf einem Kilometer Strecke vielleicht 5 Leute entgegen kommen. Dann muss es aber schon sonnig sein, heute war dies nicht so. Der See war tief im Nebel gehüllt und am Ende fing es auch noch an zu regnen. Es war unterwegs also stinkend langweilig… Es mag sein, dass dies der Grund war, weshalb ich so schnell wie noch nie unterwegs war. Schon nach Kilometer 2 hatte ich einen Schnitt von unter 5:30 hingelegt, und es blieb auch so. Beim ersten Streckenabschnitt, kurz nach der Wende am See, bei Kilometer 5 hatte ich einen neuen Rekord mit 28:06 gelaufen. Danach war ich aber ganz schön fertig und versuchte meine Geschwindigkeit zu drosseln. Was gar nicht so einfach ist, wenn man schnell unterwegs ist, fühlt sich jede Verlangsamung wie „Gehen“ an. So war es auch bei mir, langsamer „ging“ es einfach nicht. Die nächsten drei Kilometer waren eine 5:47, 5:52 und 5,50. Es war einfach unfassbar. Ich hatte einen Vorsprung von fast 2 Minuten und die nächsten Kilometer legte ich immer noch unter 6 hin… Dann kam der kleine Einbruch. Mit 6:01 verfehlte ich zum ersten Mal meine 6er Linie. Am Ende gab ich noch mal alles und rettete mit einer 5:55 eine unfassbare 57:36 ins Ziel, dass beim Vereinshaus von Eller 04 lag, wo ich meiner Jugend mal gespielt hatte. Ich gestattete mir eine kurze Pause und trabte dann bei dichter werdenen Regen zum Auto.

Am 31.12. laufe ich beim Sylvesterlauf in der Zeche Zollverein mit. Mein Ziel unter einer Stunde mag nun mikrig erscheinen, aber man weiß nie, was man für einen Tag erwischt…

5 km – 28:06 (Rekord)
10 km – 57:36 (Rekord)
11,1 km – 1:03:59

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.