Blog
Schreibe einen Kommentar

95 Olê

die große Brückenrunde

die große Brückenrunde

So ein Mist, da ist Fortuna gestern tatsächlich abgestiegen. Aber egal, vor der Saison wussten wir ja alle, dass es mit dieser Truppe schwer werden wird, und dann kann es eben schon mal schief gehen. Und: Besser ist es doch, man gibt nur das Geld aus, das man hat und versucht damit die Klasse zu halten, anstatt sich bis über beide Ohren zu verschulden um dann drin zu bleiben. Fahre ich eben nächste Saison wieder nach St.Pauli, dort wird wenigstens ehrlicherer Fußball gekickt, als bei manchem Dorfverein in der ersten Liga. Freue mich dann natürlich auch darauf, mal um die Innenalster zu joggen. Wobei wir beim Thema wären…

Was macht Marco am Sonntag morgen? Richtig! Laufen gehen. So ging es auch diesen Sonntag bei herrlichem Wetter gen Rheinpark. Wollte die Brückenrunde laufen, obwohl ich mich nach 200 Metern direkt gefragt habe, ob ich es heute schaffe. Der Grund? Mein rechter „Po“ tat direkt wieder weh und das zog sich bis hinunter zum Bein durch. Die Schmerzen hatte ich auf der ganzen Strecke. Mal weniger, mal mehr. Und doch entschied ich mich an der Oberkassler Brücke nicht zu verkürzen und auch noch die Kniebrücke zu nehmen. Trotz der „Pain“ blieb ich die ganze Zeit immer unter 6 Minuten im Schnitt, bis ich an den Parkplätzen am Rheinpark wieder angekommen war und stoppen musste, weil ein Auto meinte, sich trotz Fußgänger sich noch zwischen 2 Autos quetschen zu müssen. Ärgerlich, die Zeit holte ich nicht mehr auf und so blieb ich bei dem vorletzten Kilometer über der sechs… Am Ende gab ich natürlich noch mal alles und schaffte eine 58:49 nach 10 Kilometern. Für einen lockeren Lauf mit ein wenig Schmerzen nicht schlecht…

10,4 Kilometer – 1:01:06 – Schnitt 5:52
10 km – 58:49
5 km – 29:08

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.