Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Winterlaufserie Duisburg 2018 – 10 Kilometer

Der dritte Lauf der Duisburger Winterlaufserie stand an und diesmal war es ganz schön warm geworden. Ok, von Hochsommer konnte keine Rede sein, aber Temperaturen von bis zu 15 Grad und Sonnenschein waren zumindest gefühlt 20 Grad wärmer als beim zweiten Lauf vor gut drei Wochen. In Erinnerung hatte ich diese Strecke als langweilige geradeauslauferei ohne Zuschauer. Mal sehen, wie es diesmal werden würde.

Vor dem Wettkampf…

Vor dem Ziel... endlich geschafft

Vor dem Ziel… endlich geschafft

Stellte ich mein Auto wie gewohnt unter der Autobahnbrücke ab, holte mir mein Wettkampf-Shirt, ging wieder zurück zum Auto, legte es da rein und wieder zurück zum Start. Diesmal war es dort ein wenig voller. War ja auch klar, denn voriges Mal hatte es geschneit und das hielt wohl viele davon ab, den zweiten mitzulaufen. Gemeinsam wurde herunter gezählt und schon war ich über der Startlinie. Der erste Kilometer: Wie immer, ich musste immer mal wieder Läufer links oder Rechts stehen lassen, die sich viel zu weit vorne aufgestellt hatten. Trotzdem war ich gut unterwegs, denn der erste Kilometer war mit einer 5:31 doch ganz gut für mich. Noch ein wenig weiter geradeaus ging es dann nach rechts Richtung Regattastrecke. Der zweite Kilometer… wieder erstaunlich gut: 5:30. Bis zu diesem Kilometer 0 Zuschauer und es wurde mir zusehends wärmer. Weiter geradeaus… Kilometer 3, wieder sehr gut mit 5:24. Weiter geradeaus, Kilometer 4, 5:31, und nun machte sich die Wärme mir schon zu schaffen, weiter geradeaus… Kilometer 5, 0 Zuschauer bisher: 5:58… puh… nun ging es kurz in einen Wald, den man umrundete, wieder zurück… kein Wasserstand, Zuschauer 0, die Frisur war verschwitzt, Kilometer 6… 5:47. Und da kam der Moment, den es bei jedem Lauf gab: Dietmar mein alter Arbeitskollege kam auf einmal von hinten angerannt, obwohl er sehr viel schneller als ich lief, und überholte mich mit den Worten, dass er eben mal in den Busch musste… oje, der Arme… weiter geradeaus, Kilometer 7: 5:51. Zuschauer? Ja, Zuschauer… Aus einer Häusersiedlung kam eine Gruppe Jugendliche mit Bierflasche in der Hand und verspotteten uns Läufer. Toll, oder? Weiter geradeaus… Kilometer 8… 5:53. Und nun war ich ziemlich fertig. Es war zu warm, ich hatte nichts zu trinken bekommen und auch sonst war es nicht mein Lauf, daher war der Kilometer 9 nur noch eine 6:08, am Ende gab ich nochmal alles… aber so richtig hatte ich keine Körner mehr und kam nach 57:18 völlig fertig ins Ziel. Schade, dass ich die 56 nicht mehr geknackt hatte…

Fazit:

Es tut mir in der Seele weh, aber ich finde diese Wettkämpfe hätten mehr Unterstützung der Stadt und der Anwohner verdient. So ein großes Laufereignis und gefühlte 3 Zuschauer an der Strecke, sehr enttäuschend, sowohl für den Veranstalter, der wirklich alles gibt und der Stadt Duisburg.

10 km – 57,18 – Schnitt 5:45
Platz 645 von 1488

Serie:
22,5 km – 2:08:24 – Schnitt 5:42
Platz 438 von 965
Bildschirmfoto 2018-05-11 um 18.33.29

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.