Warum?

Düsseldorfer_Brückenlauf_01Angefangen hat alles mit dem Entschluss, dass einmal in der Woche kicken in der Halle nicht alles sein kann. Mit zunehmenden Alter kam dann die Gewissheit, dass ich auf jeden Fall was tun muss. All meine Verwandschaft hatte (!) Herzprobleme und ist daran gestorben.

2009 “ging” es dann los. Immer am Rheinpark habe ich versucht zumindest die Runde zwischen Düsseldorf-Rheinterasse und Theodor-Heuss-Brücke zu schaffen (2,78km). Wenn ich an diese Anfänge zurückdenke, dann kann ich kaum glauben, dass ich die Runde nicht geschafft habe, mit meinen Fitnessschuhen gelaufen bin und am Ende so fertig war, dass ich 10 Minuten nicht mehr reden konnte.

Im Sommer 2011 war es mir möglich 10 Kilometer am Stück ohne Probleme zu laufen. Ich verbesserte meine 10 Kilometer-Zeit über die Theodor-Heuss-Brücke, der Kniebrücke zurück zur Theodor-Heuss-Brücke und wieder zurück zu den Rheinterassen (10,3 km) von 1:25:00 auf 1:04:47.

Im Winter 2011/2012 passierte dann das große Unglück: Ich wurde immer langsamer und schaffte die 10km fast nicht mehr. Im Januar 2012 kamen dann die schlimmen Brustschmerzen, die in einem leichten Herzinfarkt am 3.2.2012 gipfelten. Da waren sie also, die Herzprobleme. Ich bin jetzt ein koronaner Herzpatient mit zwei Stents und habe nach 5 Monaten wieder angefangen zu laufen. Mir geht es besser als je zuvor und meine 10 km konnte ich am 15.07.2012 sogar auf 1.03.04 verbessern. Inzwischen bin ich bei 1:01:19 angelangt. (September 2012: 59:31, Dezember 2012: 56:52, April 2013: 55:23, Dezember 2013: 53:52)

Mein Gewicht hat sich von 2010 von 108 kg auf 96,5 kg (20.7.2012) verringert. Mein Ziel für dieses Jahr (2012) sind 92 kg. Dies wird aber schwer, da ich bewusst und ohne Zwang abnehmen möchte. (Oktober 2012: Das ist mir inzwischen geglückt. Wieder 92 kg). Jetzt im Frühjahr 2013 geht es noch mal deutlicher runter. Ich bin jetzt bei 89 kg, ich glaube im Sommer habe ich mein Normalgewicht von 86 kg erreicht. Mal sehen.

Der Blog soll in erster Linie Motivation für mich sein, aber ich würde mich freuen, wenn es zumindest einen gibt, der sich vom Laufen anstecken lässt. (Auch das ist mir geglückt: Nummer 2 läuft…)