Blog
Schreibe einen Kommentar

Vier Kilo

Mein letzter Beitrag ist ist schon 20 Tage her, Grund genaug mal wieder was zu posten. Nun, wie ihr ja alle wisst durchlebe ich eine schwierige Zeit. Privat – das wissen wenige – und auch in meinem Läuferleben. Mein Läuferleben kotzt mich mittlerweile an – sorry. Egal, was ich auch mache, es wird einfach nicht besser. Meine Achillessehne schmerzt – wie sagt man so schön – völlig willkürlich. Es kommt mir so vor, als wenn Sie mal richtig ausgeschlafen ist und denkt, so, jetzt bin ich mal aktiv und ärgere den oben mal so richtig, dann gibt es wieder Tage, da verhält sich mein Fuss fast normal. Und ich muss auch selber mit mir schimpfen: Wenn ich die Sehne nicht merke, dann denke ich auch nicht an sie, vernachlässige meine Übungen und mache sie eigentlich nur, wenns mal da unten so richtig brennt und zieht. ich bin also selbst Schuld an meiner Misere.

Laufen? Unregelmäßig und meist nur noch zweimal die Woche. Das hat natürlich Folgen: Inzwischen habe ich 4 Kilo zugenommen (hält sich in Grenzen, oder?) und ich bin nicht fit. Ok, dass ich an die Leistungen, die ich im Frühjahr gelaufen bin nicht mehr rankommen ist ja klar, aber muss es wirklich sein, dass ich Sonntags morgens, wo ich eigentlich gut drauf bin, nach 8,2 Kilometer Magenschmerzen bekomme und fast den nächten Baum aufsuchen muss? oje…

Gestern habe ich mal wieder die Schuhe geschnürt und bin alleine um 10 Uhr losgelaufen. Die anderen vom Sonntag hatten alle abgesagt und so machte ich mich alleine um 10 Uhr auf den Weg zur Theodor-Heuss-Brücke. Ich hatte mir vorgenommen mal langsam zu laufen, dafür mehr Kilometer zu fressen und mal wieder – nach einer gefühlten Ewigkeit – die Flughafenbrücke anzulaufen. Das klappte ganz gut – wobei ich immer noch viel zu schnell mit meinen 6min pro Kilometer unterwegs war. Am Ende – und da bin ich jetzt mal richtig Stolz auf mich – hatte ich doch tatsächlich 13,4 Kilometer geschafft. Möchte jetzt die Woche versuchen jeden Tag zu laufen, das geht aber nur, wenn ich richtig langsam laufen, so daß meine Sehne auch im Laufen geschont wird.. Mal sehen, wie es wird.

13,35 Kilometer – 1:21:30 – 6:06 Schnitt
10 km – 1:01:16
5 km – 30:14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.