Blog
Schreibe einen Kommentar

Mit Schmerzen um den Unterbacher See

So, da bin ich mal wieder Fußballspielen gegangen… Habe mich letzten Freitag so darauf gefreut, mal wieder kicken zu dürfen, kein Wettkampf stand an und sonst auch nichts, also habe ich mich um 17:45 Uhr in Bewegung gesetzt um den Jungs mal zu zeigen, was Sache ist… – brüll -. Und, ihr könnt es schon ahnen… – es gibt ja immer 3-4 Jungs die mit Übereifer oder einfach nur ungeschickt sind. Mit einem davon habe ich mich nach etwa 45 Minuten getroffen, in Höhe der Mittellinie, kam es zum Pressschlag – und ich meine immer noch, dass ich eher am Ball war, denn in dem Moment, als Andreas voll durchzog, sah ich meinen Fuß rechts vom Ball umknicken. Ok, ich bin dann stehengeblieben, hatte schmerzen und der andere krümmte sich auf dem Boden vor Schmerzen. Ihn hatte es am Knie erwischt, ich war so sauer, dass ich ihm keine Hand geben wollte… Ich spielte noch etwa 15 Minuten weiter, dann musste ich aufhören. Abends wickelte ich mir dann in Weise Vorsicht einen Zinkleimverband um den Knöchel, die Nacht war… naja, der Samstag war die Hölle: Konnte kaum auftreten, jeder Schritt tat weh, obwohl der Knöchel nicht so geschwollen war. Sonntag laufen war natürlich nicht.

Dienstag wollte ich es dann unbedingt versuchen. Mit Sandra fuhr ich zum Unterbacher See, wo ich zumindest weichen Waldboden erwartete, der dann aber doch nicht so weich war. Die ersten Meter… einfach nur schrecklich… die ersten 100 Meter… warum mach ich den Scheiß nur?… der erste Kilometer… hätte nicht gedacht so weit zu kommen… der zweite Kilometer… der Schmerz lässt langsam nach… nach drei Kilometern… der Fuß ist angenehm warm geworden und ich merke fast nichts mehr. Das Tempo mit 6:05 so wie ich/wir es haben wollten, nicht so schnell und nicht so langsam. Hauptsache ankommen, so liefen wir auch weiter: Um den Unterbacher See und wieder in den Eller Forst um das Auto zu erreichen. Nach den 10,5 Kilometer war ich nicht so kaputt, wie erwartet, aber das Tempo war ja auch sehr langsam. Trotzdem war ich sehr zufrieden, dass ich laufen konnte und durch gehalten habe. Eine schöne Runde mit einer tollen Begleitung, was will man mehr?

10,5 km – 1:04:54 – Schnitt 6:11
10 km – 1:01:47
5 km – 31:01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.