Blog
Schreibe einen Kommentar

Mit Jonathan 10 Kilometer unterwegs – ich Idiot

Wir wollten langsam laufen. Ich wollte langsam laufen. Wir hatten es vorher besprochen. Beim Laufen sollte davon nicht mehr viel davon übrig bleiben.

Nach jetzt wieder zwei Wochen ohne regelmäßiges Laufen war ich mit Petra am Mittwoch langsam unterwegs gewesen, meinem Fuß ging es danach ganz gut, keine Schmerzen, deswegen hatte ich mir auch fest vorgenommen höchstens 6:30 Minuten den Kilometer mit Jonathan am Freitag zu laufen.  Um 17 Uhr trafen wir uns unter der Theodor-Heuss-Brücke und liefen dann auch relativ schnell los, denn den ersten Kilometer kann man die Geschwindigkeit eh nicht abschätzen, als ich dann nach dem ersten Piepen meiner Uhr auf die Zeit nach dem ersten Abschnitt schaute, war klar… Ich, wir, waren zu schnell. 5:40, ich musste was rausnehmen. Aber was tat ich? Ich sagte nur kurz zu Jonathan, dass wir zu schnell unterwegs waren und weiter gings, auch, weil ich von meiner Achillessehne keine Signale bekam und das Wetter mal so ein richtig schönes Laufwetter war. Nach einem Gewitterregen war es nicht mehr warm, sondern angenehm kühl. So kam, wie es kommen musste. Wie liefen und liefen und liefen Zeiten von unter 5:40 und stoppten nur einmal kurz auf der Rückrunde am Brunnen bei Kilometer 8 um etwas Wasser aufzunehmen. Die Zeit nach 10 Kilometern war dann auch mit 56:51 fantastisch, und dann machten wir noch die 11 Kilometer voll. So weit so gut… Abends kühlte ich meine Achillessehne und als ich dann am Samstag-Morgen aufstand, hatte ich wieder leichte Schmerzen. Mit Sonntag laufen wird wohl nichts… Ich Idiot

Jetzt muss ich wieder ein wenig kürzer treten und die Übungen machen, die in der neuen „Aktiv Laufen“ beschrieben sind. Wird schon werden. Ich gebe nicht auf.

11 Kilometer – Schnitt 5:41 – 1:02:36
10 km – 56:51
5 km – 28:27

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.