Blog
Schreibe einen Kommentar

Mal wieder dreimal gelaufen – zufrieden

fortunaSeit langen bin ich mal wieder dreimal in der Woche gelaufen, Dienstag der Intervalllauf, Donnerstag war ich mal wieder beim Lauftreff und Sonntag ging es zumindest die Hälfte der Strecke wieder mit den Jungs raus.

Donnerstag hatte ich mit fest vorgenommen, mal wieder zum Lauftreff um 19:15 Uhr zu gehen. Und so machte ich es auch. Zum Treffzeitpunkt waren wir nur 6 Läufer, aber das ist völlig normal im Winter und am Donnerstag, der eher der schwache Tag von den beiden Lauftrefftagen ist. Gemeinsam mit Martina und Peter ging es in einem sehr langsamen Tempo los. Die ersten 2,5 Kilometer waren wir nur in 6,20 Zeiten unterwegs, aber weil wir uns ganz angeregt unterhielten, war es mir eigentlich auch sehr recht, dass änderte sich dann, als auf einmal Heinz von hinten zu uns stieß. Er hatte sich ein wenig in der Zeit vertan und hatte die Beine in die Hand genommen um uns noch zu erreichen, was aber für ihn kein Problem ist, denn er ist ein schneller Läufer in unserer Truppe. Nun, ihr könnt ahnen, was kommt: Heinz und ich machten uns nun alleine auf und ließen Martina und Peter zurück, die eh nur die kurze Runde laufen wollten. Wir beide bogen also zum Medienhafen ab, das Tempo war nun unter die 6 Minuten gerutscht und so bleib es auch bis zum Ende, wo ich die letzten Kilometer in unter 5:40 zurücklegte. Am Ende war ich sehr froh darüber, dass ich nach dem harten Intervalltraining zwei Tage zuvor so ein Tempo anschlagen konnte.

10,5 Kilometer – 1:02:29 – Schnitt 5:55
10 km – 59:27
5 km – 31:09

Der Sonntag begann direkt mit einem Missverständnis. Irgendwie hatte ich auf dem Plan, dass wir Tags zuvor noch 8:30 Uhr also Zeitpunkt ausgemacht hatten. Da stand ich also an unserem vermeidlich vereinbarten Zeitpunkt und wer nicht kam, waren Andreas und Torsten… Da beide aber nicht kamen, ahnte ich schon was und machte mich zur Verfolgung auf. In unter 5:30 Tempo ging es gen ESPRIT Arena, kurz vor dem Stadion kamen mir die beiden auch entgegen, die wohl bis 8:25 Uhr auf mich gewartet hatten. Langsamer ging es dann wieder mit den beiden zurück. Als wir wieder an der Rheinterrasse angekommen waren, wollte ich die 10 noch voll machen und lief noch eine Runde durch den Park. Schon zwei Stunden später ging es mit Andreas erneut in Richtung Arena zum Rheinderby zwischen der Fortuna und dem effzeh, dass unsere Fortuna nach tollem Spiel und Kampf leider mit 2:3 verloren hat. Man muss eben auch jönne könne.

10,2 Kilometer – 57:48 – Schnitt 5:40
10 km – 56:37
5 km – 28:08

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.