Blog
Schreibe einen Kommentar

Halbmarathonvorbereitung – Teil 6

nike_20130720

Die Spitzkehre… ganz oben kann man sie sehen

Nun hatte ich mir also den Wecker gestellt. Um 6:30 Uhr an einem Samstag. Um laufen zu gehen. Wie verrückt muss man sein? Ich muss eben was tun, um meinen ersten Halbmarathon am 1.September in Bochum halbwegs gut zu überstehen, und nach dem Rückschlag von Donnerstag, als ich bei 31 Grad und Sonne bei Kilometer 3,7 nichts mehr ging, war ich gespannt wie gut sich mein Körper erholt hatte. Und er hatte sich scheinbar gut erholt. Schon um 7:30 Uhr ging es los, die Sonne schien bei 20 Grad und es konnte einfach nicht angenehmer sein. Die ersten 4 Kilometer gen Stadtwerke-Brunnen ging es fast komplett durch den Schatten und auch danach war es easy going. Die Sonne hüllte zusammen mit den Bäumen auch die Strecke oben am Rheindamm komplett in den Schatten. Als ich dann an der Brücke ankam nahm ich mir fest vor, dass ich zum ersten Mal noch weiter als die Bauernhofrunde laufen und erst bei der Spitzkehre umkehren wollte. Mein Tempo zu dieser Zeit war sehr gut und bewegte sich so um die 5:40, bei der Spitzkehre wurde es dann unangehm für mich. Zwei Frauchen hatten beschlossen Ihre sechs Hündchen – darunter zwei Schäferhunde – nicht anzuleinen. Der eine blickte mich die ganze Zeit erwartungsvoll an, und ich erwarete beim Vorbeilaufen sein Gebiß zu spüren. Zum Glück tat sich da nichts dergleichen und ich konnte ungestört weiter laufen. Vorbei an der Flughafenbrücke ging es wieder zurück durch den Schatten nach Hause, und den letzten Kilometer sprintete ich dann noch eine 5:16 aus meinen Beinen. Nun hoffe ich, dass es eine gute nächste Laufwoche wird, ohne Zusammenbruch und vielleicht mit einer Spitzkehrenrunde. Diese 15 Kilometer bin ich 1:31 Minuten schneller gelaufen, als noch vor einer Woche. Es wird, es wird…

15,3 Kilometer – 1:26:55 – Schnitt 5:41
15 km – 1:25:05
10 km – 56:29
5 km – 27:41

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.