Blog
Schreibe einen Kommentar

Halbmarathonvorbereitung – Teil 3

nike_20130714

Sonntag, 16 Kilometer, bei meiner Uhr ist wohl noch Winterzeit…

Ich bin wieder in der Spur, denn heute war ein guter Trainingstag. Hatte mir extra den Wecker auf 7:30 Uhr gestellt, damit ich nicht zu spät starte und so ein Desaster wie letzte Woche erlebe, wo ich meinen langen Trainingslauf nach etwas mehr als 10 Kilometern abbrechen musste. So ging es mit Thorsten – Andreas hatte was an der Wade – pünktlich um 8:30 Uhr vom Rheinpark aus in Richtung Flughafenbrücke, zumindest für mich, denn Thorsten verabschiedete sich bei seinen – er läuft ja immer von zu Hause aus los – 4 Kilometern beim Stadtwerke-Brunnen. Bis dahin war das Tempo so um die sechs Kilometer die Stunde gewesen, was ganz gut war, denn ich wollte ja ein wenig weiter laufen als sonst. Nun war ich also alleine unterwegs, bei Kilometer 6,3 an der Flughafenbrücke entschied ich mich noch etwas weiter zu laufen – klar ich wollte ja etwas mehr laufen – bei der Abbiegung zur Bauernhofrunde überlegte ich dann nochmal, ob ich nicht noch kurz Spitzkehre laufen sollte, ich machte aber den Schlenker nicht mehr und lief herunter in die Senke hinter dem Damm. Dort fand ich es sehr drückend und warm, aber zum Glück lagen die Wege dort komplett im Schatten, was mir natürlich sehr entgegen kam, denn so hielt ich mein Tempo, dass sich inzwischen deutlich unter sechs bewegte. Hinauf auf dem Damm bei Kilometer 8,5 hatte ich dann auch noch angenehmen Rückenwind und beim Stadtwerke-Brunnen hatte ich genau die 10 Kilometer in einer 57:59 geschafft. Nun also nur noch zurück und ein wenig mehr. Lustig wurde es im Rheinpark: Vor mir waren zwei Läufer, der schnellere der Beiden blickte sich die ganze Zeit um, ob ich noch hinter ihm wäre, doch ich ließ zu seinem großen Erstaunen nicht locker, bis er dann entnervt die Seite wechselte – so empfand ich es zumindest. Wieder am Fahrrad angekommen hatte ich 14,1 Kilometer auf der Uhr, zu wenig, denn ich wollte unbedingt noch die 15 vollmachen, so lief ich noch eine kleine Runde im Rheinpark und kam so auf 16,1 Kilometer, die ich in einem Schnitt von 5:46 erledigte. Nach so einem guten Lauf bin ich immer total sicher, dass ich den Halbmarathon am 1.September in Bochum schaffen werde.

Noch 48 Tage…

16,1 km – 1:33:04 – Schnitt 5:46
15 km – 1:26:36
10 km – 57:59
5 km – 29:31

Bin mal gespannt, wie fit ich am Dienstag beim Lauftreff bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.