Blog
Schreibe einen Kommentar

Halbmarathonvorbereitung – Teil 18 an der Ostsee

20131808_ostsee

Mein Lauf an der Ostsee

Urlaubszeit und leider musste ich auch was für meine Fitness tun. Der „Halbe“ ist nun nicht mehr zwei Wochen weg und da kann ich es mir nicht leisten, die Beine baumeln zu lassen, so stellte ich mir also an der Ostsee an einem Sonntag um 7 Uhr den Wecker und fuhr Richtung Meer um dort meine Kilometer zu ziehen. Ich wusste nicht so Recht, was mich erwarten solle, hatte mir zwar am Tag vorher auf dem Plan angesehen, dass es dort einen Weg gab, der etwa zwei Kilometer nach Westen geht, aber wie der aussah, wusste ich nicht. Als ich am Parkplatz ankam, sah ich dann, dass es noch nicht mal asphaltiert war. Also lief ich los, rechts von mir die Ostsee und deswegen kam auch ein leichter Seitenwind von der Seite, der mich aber nicht störte. Bei etwa 800 Meter musste ich die schöne Aussicht – das erste Mal – verlassen und ein Naturschutzgebiet umlaufen, kurz danach ging es wieder zur Ostsee. Mein Tempo lag etwa bei 5:40, also ganz gut für eine Schotterpiste und bei ca. 2,5 Kilometer kam ich dann zu dem Punkt, von dem ich vorher ausgegangen war, dass dort Ende war, ich also umkehren musste. Zum Glück ging es aber doch weiter, doch nicht direkt an der Ostsee, sondern ich musste wieder links in einen kleinen Weg abbiegen, der einen größeren See vor mir anscheinend umrundete. Und dann wurde es ganz schön skuril: Der Weg wurde immer enger und enger und ging durch einen kleinen dunklen Wald durch. Oh, Mann: Es dauerte eine ganze Weile, bis ich wieder ein wenig Land sah und rechts wieder zur Ostsee abbiegen konnte. Dort wurde es dann auch direkt besser, weil ich – endlich – auf einem asphaltierten Damm laufen durfte. Hinten am Horizont sah ich dann sogar Häuser, die ich aber erst bei etwa 7 Kilometer erreichen würde. Das war mir ein wenig zu lang und so kehrte ich bei etwa 5,7 Kilometern um. Zurück durch den kleinen Wald, umrundete ich den See und war bei 11,2 Kilometern wieder am Auto. Ein schöner, aber auch sehr skuriler Lauf.

11,2 Kilometer – 1:05:01 – Schnitt 5:48
10 km – 58:10
5 km – 28:56

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.