Blog
Schreibe einen Kommentar

die Vorbereitung auf den Halbmarathon – ganz schön hart

nike_20130710

die Bauernhofrunde

Oh, Marco! Wer hat eigentlich die glorreiche Idee am Ende eines Sommers an einem Halbmarathon teilzunehmen? Jetzt muss die Vorbereitung beginnen und wir haben Sommer. Gefühlte 30 Grad im Schatten wenn ich abends laufen gehe. Wie soll ich es da schaffen, mal 15 Kilometer und mehr als Vorbereitung zu laufen? Ich kann es euch nicht sagen. Schon seit letzter Woche habe ich es mir vorgenommen, mein Versuch am Sonntag länger als die üblichen zehn Kilometer unterwegs zu sein, habe ich mit „Kreislauf“ abbrechen müssen, und gestern? Ich war zuerst mit meiner Arbeitskollegin im Rheinpark unterwegs – 4 km in 8:48 Schnitt. also nichts weltbewegenes für mich – und dann ging es zum Lauftreff des ASC um 19:15 Uhr. Mein Ziel hatte ich mir fest vorgenommen, obwohl es fast 30 Grad war: Ich wollte die Bauernhof-Runde laufen, die etwas mehr als 11 Kilometer ist. Das wäre ja schon mal ein guter Anfang. Los ging es ziemlich spät in Richtung Flughafenbrücke durch den Schatten, wo ich mich mit Martin über das „Sommertraining“ – arrrghhh – für den geplanten Halbmarathon am 1.September unterhielt. Er meinte, völlig zu Recht, dass ich nun mal lange Läufe von bis zu 16-17 Kilometern einlegen müsste. Ja, ich weiß, schönen Dank auch. Am Brunnen angekommen bildeten sich dann vorne eine Gruppe mit Martin, die ich nicht mitlaufen wollte, ich lief mit Peter eine 6-Minuten-Zeit hinter her, eine Zeit, die ich eigentlich gut laufen müsste, und das gelang mir auch, obwohl ich auf dem Rheindamm wegen der ungezügelten Kraft der Sonne nun sehr zu schwitzen anfing und tröpfenweise Flüssigkeit verlor. Kurz vor der Brücke fragte ich Peter, ob er vielleicht auch die etwas weitere Runde mitlaufen würde, und nach einigen zögern lief er mit, obwohl er die Strecke gar nicht kannte. Nach etwa 500 Metern kam schon der Abzweig zur Bauernhof-Runde, und wir konnten mal wieder durch einen angenehmen Schatten laufen. Leider hielt das nicht lange, durch die Felder und zurück auf dem Rheindamm war bis zum Kilometer 9 nur Sonne angesagt. Am Brunnen vorbei – ohne Stop – liefen wir beide dann völlig kaputt noch Zeiten von unter 6, unter 6 im Schnitt kamen wir trotzdem nicht. Egal, am Donnerstag will ich wieder die Bauernhof-Runde erneut versuchen.

Noch 52 Tage…

11,5 Kilometer – 1:09:14 – Schnitt 6,01
10 km – 1:00:30
5 km – 30:25

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.