Blog
Schreibe einen Kommentar

Abgekackt und glücklich…

marco_regenWeil ich letzte Woche eine Erkältung hatte und nicht laufen konnte, war gestern mal wieder nach einer Woche Sport angesagt. Es waren angesichts der Temperaturen (1° Grad um 19:15 Uhr) nur noch fünf zum Laufen da. Ich wusste noch nicht, wie es mir unterwegs ergehen würde und entschloss mich für ein gemächliches Tempo. Zusammen mit Martin 2 (nicht der Laufcoach) versuchten wir trotzdem ein einigermassen vernünftiges Tempo anzuschlagen. Nach dem der Gegenwind bei Kilometer 3 passê war, waren die Tempeaturen auch ganz erträglich. Nach Kilometer 5 und einer 30:33 entschlossen wir uns nach langen hin und her, den Rückweg über die Kniebrücke und die Theodor-Heuss-Brücke zu laufen. Was sollte schon passieren? Es ging mir gut und ich war erstaunlich fit.. Was dann aber nach sieben Kilometer passierte hatte ich schon lange nicht mehr erlebt: Als wenn man einen Schalter bei mir umgelegt hätte, hatte ich auf einmal Rückenschmerzen, mein linker Oberschenkel tat mir weh und ich hatte zunehmend Probleme überhaupt noch ein anständiges Tempo zu laufen. Am Ende war ich so kaputt wie lange nicht mehr. Aber auch durchaus glücklich, denn ich hatte nach 1 Woche Pause einen 6:18er Schnitt hingelegt. Hätte ich das Tempo vor Kilometer 7 gehalten wäre sogar eine 6:00 drin gewesen. Aber meine abklingende Erkältung hatte mir doch noch ein Schnippchen geschlagen…

10,3 km – 1:04:49
10 km – 1:02:45
5 km – 30:33

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.