Blog
Schreibe einen Kommentar

2016 ist mein Seuchenjahr

run_happy_2016Ihr wundert Euch bestimmt schon, warum ich hier meinen Blog vernachlässige. Im Moment ist es sehr schwer für mich. Ich habe inzwischen fast das Zählen aufgehört, wie oft ich seit Oktober 2015 verletzt war. Ach, eigentlich geht schon länger so. Ich kann mich an keinen Halbmarathon zurück erinnern, wo ich mal keine Schmerzen in den Muskeln hatte. Angefangen bei meinem ersten Halben in Bochum, wo ich nur mit großen Schmerzen nach Krämpfen ins Ziel kam, ging es weiter zu den nächsten Halben, wieder mit Krämpfen oder Verhärtungen. Im Frühjahr 2016 wurde es dann so schlimm, dass ich Berlin absagen musste. Als ich dann wieder hergestellt war, dauerte es nicht lange, bis mich der nächste Muskelfaserriss außer Gefecht gesetzt hat. Kurz vor meinem Urlaub Ende Juli zog es dann direkt zweimal kurz hintereinander in die linke Wade.

Das hat mich dann dazu veranlasst, mich bei meinem Arzt vorzustellen. Ihr wisst ja bestimmt, dass ich einen kleinen Herzfehler habe, der mich dazu zwingt, täglich Tabletten zu nehmen. In einem Medi, einem Cholesterinsenker (Stichwort: Statine), steht in der Nebenwirkung drin, dass sich Muskeln verändern können. Ich habe nun – unter dem Eindruck einer Studie in Dänemark, wo sich herausgestellt hat, dass 7-12% der Läufer, die das gleiche Medikament nehmen, das selbe wie ich haben – mit meinem Arzt vereinbart, dass ich bis Mitte Oktober auf dieses Medikament verzichte und wir dann noch mal schauen, ob ich es ganz absetzen kann.

Wie ist es seitdem mit meinem Laufen weitergegangen? Nun, ich und mein Arzt wissen nicht, wie schnell sich meine Muskeln erholen werden. Ist dies ein langer Prozess, muss sich der Muskel wieder neu bilden, oder ist es so, dass wenn die Statine weg sind, wieder alles funktioniert? Die ersten Schritte vor 2 Wochen waren holprig, ich habe keinem Schritt getraut, bin äußerst langsam gelaufen und habe erst mal mit 5 Kilometern angefangen, Kompressionsstrümpfe sollen die Blutzufuhr in die Waden verbessern, über 8 Kilometer und 11 Kilometern beim Lauftreff bin ich nun bei 15 angelangt. So lange hoffe ich wirklich, dass es dieses Medikament war, dass mir so arg zugesetzt hat. Letzte Woche bin ich sogar bei einem Fun Lauf, dem Run Happy von Brooks mitgelaufen, der mich zwar bei 35 Grad körperlich an die Grenzen gebracht hat, aber meine Wade hat gehalten.

Ach ja… ich möchte Euch nicht verschweigen, dass ich mit meinem Arzt vereinbart habe, noch mal abzuspecken. Seitdem esse ich keine Schokolade mehr und habe schon 3 Kilo abgenommen. Ist doch auch mal ganz schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.